Diabetes

Wichtig für Diabetiker: Die Zuckerkrankheit hat wesentlichen Einfluss auf die Erhaltung Ihrer Zähne und Ihre Zahngesundheit. Wir informieren und behandeln Sie umfassend über die Zahnbehandlung von Diabetikern.

 

Diabetes: Zucker im Mund ist kariogen, Zucker im Blut ist fatal.

Etwa jeder zehnte Bürger in Deutschland ist von Diabetes mellitus betroffen. Der Diabetes ist eine durch chronische Hyperglykämie charakterisierte Regulationsstörung des Stoffwechsels bei der entweder eine gestörte Insulinsekretion, eine verminderte Insulinwirkung oder beides vorliegt.  Diabetes wird in vier Typen unterschieden, ca. 90% der Diabetiker weisen Typ II auf, bei dem zu wenig Insulin produziert wird oder die Zellen nicht mehr adäquat darauf reagieren. Aussagekräftiger für die Blutzucker-Stoffwechsellage als ein Nüchtern-Blutzucker von unter 100mg/dl und nicht nüchtern unter 140mg/dl ist der HbA1c-Wert, das „Blutzucker-Gedächtnis“. Mit ihm wird der an das Hämoglobin gebundene Zucker der letzten 2-3 Monate beurteilt. Die Norm für Gesunde liegt bei unter 6,5%, für gut eingestellte Diabetiker bei 6,5 bis 7,5%.

Welche Verbindung hat Diabetes mit Zahnheilkunde, Ihrer Mundhöhle oder Allgemeinzustand? Das Stichwort heißt Parodontitis. Beide Volkskrankheiten beeinflussen sich gegenseitig! Diabetiker haben ein bis zu dreifach höheres Risiko an Parodontitis zu erkranken. Sie weisen gleichzeitig ein verstärktes Fortschreiten parodontaler Erkrankungen bei reduzierter Therapieantwort auf eine Parodontitistherapie auf. Umgekehrt verstärkt die chronische Entzündung die Insulinresistenz der Gewebe und erschwert somit die optimale Blutzuckereinstellung.

Wir informieren Sie gern!  Kommen Sie donnerstags in unsere „offene Diabetes-Sprechstunde“.

Kommentare sind geschlossen